News

17 Jun 2019 | Radio Reconnaissance Software

Automatisierung in Abhängigkeit von Sensorposition – ab sofort mit dem neuen Release ICAS 11 möglich!

PLATH folgt verlässlich seiner Roadmap und stellt nach geplanter Entwicklungszeit ein neues Software Release vor. ICAS 11 verbessert die Einsetzbarkeit für mobile Anwendungen, unterstützt noch besser kundenspezifische Prozesse und bietet neue Funktionen für die Signalverarbeitung. Das neue Release eröffnet den Nutzern neue Möglichkeiten, ihre Aufklärungsfähigkeiten weiter zu verbessern.

Unterstützung unbemannter Missionen

ICAS - Intelligence Control and Analysis System - ist weltweit erfolgreich im Einsatz und das unabhängig von der Umgebung – ob als mobile Anwendung an Land und auf See, oder im ortsfesten Einsatz. ICAS 11 verbessert weiter die Einsetzbarkeit für mobile Anwendungen, denn Tasks können nun in Abhängigkeit von der Sensorposition gestartet oder aber gestoppt werden. Darüber hinaus kann die eigene Sensorposition im Einsatz in der Karte angezeigt, bei der Signaldatenübertragung wiederum entfernt werden, damit die Route im Nachhinein nicht erkennbar ist. Mit den neuen Features lassen sich Tasks, unter anderem für mobile Einsätze, während der Missionsplanung noch besser vorbereiten und während der Missionsdurchführung sind vor allem unbemannte Einsätze nun einfacher zu steuern.

Kundenspezifische Spalten in der Signaltabelle

Jeder Kunde hat seine individuellen Anforderungen, daher kommt es darauf an, dass die Prozesse bedarfsspezifisch angepasst werden können. Mit ICAS 11 ist das noch besser möglich! Mit dem neuen Release kann das ICAS Signalmodell individuell erweitert werden, z.B. durch kundenspezifische Spalten wie Mission, Notizen etc. Selbstverständlich sind diese zusätzlichen Daten auch in Reports und Export enthalten. Dieses neue Feature ermöglicht es dem Nutzer das Informationsmanagement individuell zu gestalten und noch besser an die spezifischen Anforderungen anzupassen.

Ausbau des Frequenzlisten-Managements

ICAS hat sich in der Praxis als eine leistungsstarke Aufklärungsplattform erwiesen, die große Datenmengen verarbeiten kann. Mit dem Ausbau des Frequenzlisten-Managements wird die Kapazität in ICAS 11 weiter erhöht. Damit können nun bis zu 50.000 Elemente, wie Frequenzen, Frequenzlisten und Kategorien verwaltet werden. Frequenzlisten können nun bis zu  4.000 Frequenzen pro Liste beinhalten. Mit dieser Erweiterung kann ICAS 11 3-4 mal so viele Elemente verwalten und unterstützt damit noch besser den Einsatz in komplexen Signalszenarien.

 

Wenn Sie bereits Mitglied der ICAS Community sind, informieren wir Sie auch gerne über die Vorteile unseres umfangreichen In-Services Supports. Sie erhalten damit die neuesten Updates und Upgrades für die maximale Leistung Ihres Systems.

< Zurück